Ist Ihre Unternehmens-DNA auf Zukunft ausgerichtet?

Das 21. Jahrhundert ist die Epoche der künstlichen Intelligenz: Selbstfahrende Autos, smarte Haushalte, das chinesische Social Credit System – alles Entwicklungen, die wir wahrnehmen, die sich ankündigen und von denen wir es abzuwarten haben, ob sie zu unserem Nutzen sind oder nicht. Bis diese Neuerungen eingetreten sind, haben wir es insbesondere unternehmerisch mit massiven Veränderungen zu tun, die sich tief in unsere Gesellschaftsstrukturen graben.

Veränderungen stellen Unternehmen vor große Herausforderungen

Die aktuelle Zeit und die zurückliegenden Monate haben jeden Einzelnen von uns auf maximale Agilität geprüft. Fühlen Sie sich zeitweise mit diesem Anspruch ‚es ist Zeit, unsere digitale Welt zu gestalten‘ gefordert oder sogar überfordert? Befürchten Sie manchmal, dass Sie der unterstützenden Position, in der Sie als Führungspersönlichkeit oder Unternehmensinhaber gerne wären, nicht immer gerecht werden?

Meine These für eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft, sowohl unternehmerisch als auch gesellschaftlich: wir brauchen, insbesondere unternehmerisch, einen radikalen Wandel unserer Einstellungen und Werte. Es ist eine Überprüfung der Paradigmen, denen wir folgen, notwendig.

Aktuell nehmen wir immer noch zu viele Beispiele wahr, die uns unmissverständlich und fast beängstigend vor Augen führen: wir sind unvorbereitet auf diese Welt, die auf uns zukommt. Denken wir in Corona-Zeiten an die Umstellung auf Homeoffice, das Abkommen von einem geregelten Arbeitstag, das – mehr denn je – Verflechten von Privatem und Business im Kontext von Homeschooling. Ebenso Digitalisierungsprozesse, die im Unternehmen noch nicht routiniert eingesetzt werden konnten oder sich noch nicht im Unternehmensalltag manifestiert hatten, bevor die Corona-Krise ausbrach. All dies zeigte uns: wir haben keine Antworten auf die drängenden Fragen der jetzigen Zeit.

Der Mensch im Mittelpunkt des unternehmerischen Wirkens

Wenn wir uns mit dem Wandel unserer Einstellungen und Werte, unserer ganz individuellen Unternehmens-DNA beschäftigen, dann haben wir, mit dem Zukunftsblick geschaut, jedoch bereits ganz repräsentative Unternehmensbeispiele. In Deutschland und weltweit gibt es einige Unternehmen, die, nicht nur durch vorangegangene Krisen und durch ihre eigenen Geschichten, im Vorfeld bereits erkannt haben, was wirklich wesentlich ist und das Fundament jedes Unternehmens ausmacht: den Menschen in den Mittelpunkt des unternehmerischen Wirkens zu stellen.

Schauen wir uns zukunftsgerichtet mit dem Möglichkeitsblick an, welche Unternehmen sich bereits entwickelt haben: die Hotelkette Upstalsboom oder Unternehmen wie Phoenix Contact, Atlassian, ein australischer Softwareentwickler oder in Deutschland auch dm, Eckes-Granini. Alles Unternehmen, die sich New Work nicht nur plakativ auf die Fahne geschrieben haben, sondern es auch in ihre DNA-Strukturen implizieren und es wahrhaftig leben, durch die Menschen direkt vor Ort.

Was haben diese Unternehmen bereits in der Vergangenheit anders gemacht, um sich neu und auf die Zukunft wirksam auszurichten? Sie haben die Erkenntnis gewonnen, dass der Mensch im Mittelpunkt unternehmerischen Wirkens stehen muss. Doch wie leitet man einen solchen Kulturwandel hin zu einer Sinnorientierung, zur Paradigmenüberprüfung oder sogar zum radikalen Wandel der bisherigen Einstellungen und Werte? Die Antwort ist einfach wie schwer.

Und ich möchte folgende Impulse dazu mit Ihnen teilen: wir dürfen uns wieder auf die urmenschlichen Kernbedürfnisse besinnen und sehen, mit wieviel Potenzial mit welch großen Fähigkeiten, Begeisterungsfähigkeit und Bereitschaft alles zu geben, Menschen ausgestattet sind, wenn wir wissen wozu wir etwas tun, zu welcher größeren Vision wir beitragen und wofür unsere ganz individuelle Fähigkeit gelingend genutzt und gebraucht wird.

Wenn wir Menschen das Gefühl haben eine gemeinsame Sache zu verfolgen, der wir uns verschrieben haben, ein gemeinsames Ziel haben, wenn wir das Gefühl von Vertrauen basierend auf Transparenz in der Kommunikation, Offenheit und vor allem Authentizität der führenden Persönlichkeit und Unternehmensinhaber haben, dann geben wir Menschen alles: wir sind leidenschaftlich, ansteckend, begeisterungsfähig, visionär und agil. Provokant formuliert: Dann werden ferngesteuerte Anzugträger zu selbstbestimmten Gestaltern. Der nachhaltige Profit des Unternehmens, die Veränderungskraft des Unternehmens, die geringe Fluktuation der Mitarbeiter: dies sind nur ein Teil der Auswirkungen, wenn wir in unseren Unternehmen unsere wirklich gelebten Werte einem radikalen Wandel unterziehen.

Also möchte ich Sie ermutigen: Erwecken wir wieder das Vertrauen in uns selbst und unsere Mitmenschen, unsere Kollegen, Mitarbeiter, die wir führen dürfen. Glauben wir wieder an das unermessliche Potenzial, das in uns und in allen innewohnt. Lassen Sie uns dies mit Leben füllen und sind wieder überzeugt von der Bereitschaft, der Begierde der Leidenschaft und der Kreativität, die wir alle wiedererwecken können, wenn wir wissen wozu.